Sonstiges

 

18.12.2021 und was wir so von den Spaziergängen halten

Flensburg bleibt bunt – Gemeinsam gegen Corona!

Seit einiger Zeit finden in Flensburg – ebenso wie in vielen anderen Städten sogenannte Spaziergänge statt. Dabei handelt es sich um nicht angemeldete Demonstrationen einer kleinen, aber sehr lautstarken und über den Nachrichtendienst Telegram gut vernetzten  Melange von  Impfgegnern;  Coronaleugnern, Verschwörungstheoretikern,  Reichsbürgern und Neonazis. Wie nicht anders zu erwarten, werden dort keinerlei Sicherheitsabstände eingehalten, auch keine Masken getragen, geschweige denn 2- oder 3 G Richtlinien befolgt.  Stattdessen wird lautstark über eine sogenannte  „Coronadiktatur“,  über „Staatsmedien und Lügenpresse“ schwadroniert,  werden „Freiheitsrechte“  eingefordert und ein Widerstandsrecht postuliert.  Freilich wird bei all dem gerne übersehen, dass das höchste Rechtsgut – das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit – zugleich auch eine Pflicht gegenüber dem schwächeren Nächsten setzt.

Demgegenüber geht es den sogenannten „Spaziergängern“ um rein egoistische Motive. Dass dabei inzwischen weder politische noch moralische  Schamgrenzen bestehen, zeigen aufgenähte Judensterne mit „Ungeimpft“ – Schriftzug oder Menschen, die sich allen Ernstes auf einer Stufe sehen mit dem Widerstand einer Sophie Scholl gegen die Nazi – Barberei.

Hiergegen haben wir am 18.12. in einem  Bündnis aus der SPD, dem SSW, dem DGB, sowie den Grünen und den Linken eine Demonstration veranstaltet, die vom Rathausvorplatz zur Hafenspitze führte. Wir hörten Wortbeiträge  von Kianusch Stender für die SPD, von Rettungssanitätern, den Flensburger Grünen und von Henning Brüggemann für Stadt und Verwaltung Flensburg. Allen gemeinsam war der Appell an Vernunft, Solidarität aber auch – wenn nötig  – Durchsetzung aller rechtsstaatlichen Mittel gegen radikale demokratiegefährdende Minderheiten.

Etwa 150 Teilnehmer waren dafür zusammengekommen.  Das erscheint zunächst wenig mit Blick auf 600 „Spaziergänger“ .  Bedenkt man indes die kurze Planungszeit ( 3 Tage) und dass viele von uns aus Vorsichtsgründen auf eine Teilnahme verzichtet haben, dann ist dies durchaus beachtlich.  Wir waren präsent, wir haben ein Zeichen der Vernunft,  der Solidarität mit den Schwachen und Gefährdeten dieser Gesellschaft  und des bürgerschaftlichen Engagement gesetzt. Das wird bleiben.

Flensburg bleibt bunt und solidarisch

 

12.06.2021 Kreisparteitag, im freien (weswegen ist wohl klar)

Die Einladung

Hier die gemachten Foto’s in unser Galerie

Der Bericht aus den roten Grüßen

Die Zwei, die wollen in den Landtag! Viel Glück und auf gute Zusammenarbeit

06.06.2021 Flensburger Tageblatt online Ausgabe

Erste Aktion in 2021, die ganze Pandemie hat ja alles zurück gefahren

28.05.2021 am Tag der Nachbarschaft: Schiet sammeln

Führungswechsel in der Partei (Kreisvorstand) und Fraktion in 2021

Doppelspitze im Kreisvorstand 
09.02.2021 Flensburger Tageblatt
20210209_FT_Doppelspitze

Helmut Trost gibt den Staffelstab ab
02.03.2021 Flensburg Avis
20210203_Avis

Neuer Chef Justus Klebe
Flensburger Tageblatt 10.03.2021
20210310_FT_ChefKlebe

Kreisparteitag 2018 und ein paar Anträge des OV-Mitte
Antrag Bildung einens Planungsverbandes Flensburger Förde 181012
Antrag Erneuerung der Partei – Erneuerung der Demokratie 181013
Antrag gegen wachsende Altersarmut 181006
Alle Anträge wurden angenommen und Altersarmut und Erneuerung sind an den Landesparteitag weitergegeben